Home
Aktuelles
Home
album1009001.gif
Über uns
Baptisten Allgemein
Partnergemeinde
Taufe
Über uns
Monatsveranstaltungen
Jahrestermine
Gruppen
Veranstaltungen
Predigten
Büchertisch
Bilder
Gedanken
Media
Anfahrt / Kontakt
Impressum / Haftung
Links
Kontakt / Impressum
album1001005.jpg
album1001004.jpg
Nach oben
Taufe
Am Anfang des Christentums war es selbstverständlich, dass sich die Menschen, die an Jesus glaubten,
durch die Taufe ihre Zugehörigkeit zu Jesus Christus, dem Herrn, bekannten bzw. zum Ausdruck brachten.

In der Apostelgeschichte, wo uns die Anfänge mitgeteilt werden, wurde bei der Lehre auf die Wichtigkeit dieser Handlung hingewiesen.

Das Entscheidende an sich ist nicht die Taufe, sondern das was damit zum Ausdruck gebracht werden soll. Eine Taufe,
die in einer biblischen Weise durchgeführt wird, also so richtig mit untertauchen, ist wertlos, wenn sie nicht der Ausdruck
des inneren Erlebens ist.

Darum kann eine Taufe, wie sie in der Bibel beschrieben wird, nur an wirklich Gläubigen oder “Wiedergeborenen” Menschen vollzogen werden.
  
In der Bibel gibt es weder die Kindertaufe noch die Erwachsenentaufe, sondern nur die Glaubenstaufe.
“Die nun sein Wort aufnahmen, wurden getauft”. (Apostelgeschichte 2,41)

Nach der Lehre des NEUEN TESTAMENTES ist die Taufe nicht das Sinnbild für den Eintritt in die Gemeinde, sondern das Bekenntnis für ein neues Leben in der Gemeinschaft mit Jesus Christus.

An einigen Stellen der Bibel geht Paulus auf den tieferen Sinn der Taufe ein und bestätigt damit die Glaubenstaufe.

Nach dem Römerbrief Kapitel 6 ist die Taufe ein Sinnbild für das Gestorbensein mit Christus.
Aus dieser Wahrheit ergibt sich als Schlussfolgerung die Unmöglichkeit, weiter in der Sünde zu verharren.

Ein Mensch stirbt nicht mit Christus in der Taufe, sondern er bringt durch die Taufe diese heilsnotwendige Voraussetzung, die er im Glauben anerkennt, symbolisch zum Ausdruck.
Das Gleiche gilt auch für das “mit Christus auferweckt worden sein”, nicht durch die Taufe,
sondern durch den Glauben an die wirksame Kraft GOTTES, der ihn aus den Toten auferweckt hat. (Kol. 2,12)

Im Galaterbrief zeigt Paulus, dass man mit der Taufe, Jesus “angezogen” hat, also ein neue Menschen in Christus ist und zwar alle ohne Unterschied gleichgestellt.

In Römer 6 Vers 4 wird deutlich, durch das Bekenntnis, dass ein “Gläubiger” in der Taufe ablegt, dass er auch die Verantwortung hat,
in der “Neuheit des Lebens” zu leben.

In der Taufe wird die Unlösbarkeit zwischen dem Gläubigen und Jesus Christus deutlich gemacht.

Und alle, die es noch genauer wissen wollen, sollten sich an den Ursprung, an die Quelle, also an die Bibel wenden.